Hilotherm Chemo Care


Die HILOTHERAPY® ist eine Form der physikalischen Thermo-Therapie, die lokal gezielt eine konstante Temperatur im Bereich von 10°C bis 12°C einsetzt. Prophylaktisch eingesetzt, kann die HILOTHERAPY® die Gefahr einer Entstehung der chemotherapieinduzierten Polyneuropathie (CIPN) deutlich reduzieren.

Wie verhindert die HILOTHERAPY® die Polyneuropathie (CIPN) und das Hand-Fuss-Syndrom?

Um zu verhindern, dass das Chemotherapeutikum in die Kapillaren der Extremitäten vordringt, müssen Durchblutung und Stoffwechsel verlangsamt werden. Dies geschieht durch die Absenkung der Gewebetemperatur. So reduziert eine Absenkung der Temperatur um 10°C die Stoffwechselgeschwindigkeit bereits um 50%. Mittels der HILOTHERAPY® wird die Gewebetemperatur lokal im Bereich von Händen und Füssen auf einen individuellen Wert eingestellt und konstant kühl gehalten. Die Reduktion von Stoffwechsel und Durchblutung auf konstanten Niveau begrenzt das Vordringen des Chemotherapeutikums in die Extremitäten und damit den Austritt über die Schweissdrüsen.

Die Vorteile der HILOTHERAPY®
  • -Reduzierung der Durchblutung an Händen und Füssen während der gesamten Chemotherapie
  • -Deutliche Verminderung des Vordringens von Chemotherapeutika in die Extremitäten
  • -Vermeidung von Nebenwirkungen an Händen und Füssen
  • -Verzicht auf damit verbundene langwierige Nachbehandlungen
  • -Gewinn an Lebensqualität

Artikel über die Anwendung der Hilotherapie bei Polyneuropathie in der Mamma Mia! Ausgabe April bis Juni 2018


Artikel "Kälte bei Chemo": Hilotherm soll Nervenschäden an Händen und Füssen vorbeugen. Bild online vom 11.12.18


Weitere Informationen:  www.hilotherm.com




    

 

Über uns

Kontakt

Newsletter abonnieren

Bitte E-Mail Adresse für Newsletter-Anmeldung angeben.